News

SP Thun: Medienmitteilung zu den Gemeinderatswahlen 2018

Aus dem Präsidium, Aus dem Gemeinderat

SP Thun: Medienmitteilung zu den Gemeinderatswahlen 2018 Peter Siegenthaler tritt erneut an; Marianne Dumermuth kündigt ihren Rücktritt an Nach acht Jahren als Vorsteherin der Direktion Stadtentwicklung tritt Gemeinderätin Marianne Dumermuth bei den Gesamterneuerungswahlen von Ende November 2018 aus Altersgründen nicht mehr an. Gemeinderat und Vize-Stadtpräsident Peter Siegenthaler, Vorsteher der Direktion Sicherheit und Soziales, strebt eine vierte Legislaturperiode an und steigt erneut ins Rennen um einen der fünf Thuner Gemeinderatssitze. Weiter

SP THUN: JA ZUM NEUBAU DES KREMATORIUMS THUN-SCHOREN

Aus dem Präsidium, Beschluss der Mitgliederversammlung

Die SP Thun hat sich an ihrer Mitgliederversammlung mit dem Krematorium-Neubau befasst und empfiehlt einstimmig dessen Annahme. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hat die SP Thun eine öffentliche Veranstaltung zur Verkehrszukunft in Thun durchgeführt. Fazit des Abends: Der Langsamverkehr muss stärker gefördert werden. Weiter

Medienmitteilung zum Stellenabbau bei Meyer Burger

Aus dem Präsidium

Thun, 2. November Medienmitteilung SP THUN IST BESTÜRZT ÜBER STELLENABBAU VON MEYER BURGER Mit grosser Bestürzung hat die SP Thun zur Kenntnis genommen, dass der Solarkonzern Meyer Burger Technology AG bekannt gegeben hat, sämtliche Produktionsaktivitäten von Thun nach China zu verlagern und 180 Stellen abzubauen. Zurückzuführen ist dieser schmerzhafte Schritt auf branchenspezifische Herausforderungen sowie auf den nach wie vor unverständlichen Entscheid der Nationalbank, den Euro-Kurs nicht mehr zu stützen. Weiter

Veranstaltung Verkehrszukunft Thun

Aus dem Präsidium

Donnerstag 2. November 20:00 Uhr im Freienhof, Plenarsaal

Medienmitteilung der SP Thun zur Antwort des Gemeinderates auf die Petition für den Erhalt der Poststellen in Thun

Aus dem Präsidium, Aus der Fraktion, Aus dem Vorstand

UNGENÜGENDE HALTUNG DES THUNER GEMEINDERATS Die SP Thun erachtet die Haltung des Thuner Gemeinderats ungenügend, eine ersatzlose Schliessung von Poststellen zu akzeptieren. Der Gemeinderat soll gegenüber der Post darauf drängen, erst nach der Revision der Postgesetzgebung Poststellen in der Region Thun durch Postagenturen zu ersetzen. Weiter

Die SP Thun geht mit zwei Bisherigen in die Grossratswahlen 2018

Beschluss der Mitgliederversammlung

Die SP Thun hat an ihrer Mitgliederversammlung die Parolen für die Abstimmungen vom 24. September gefällt: 2 x Ja für die Altersreform 2020, Ja zur Ernährungssicherheit und Ja zur Überbauungsordnung Melli Goldiwil. Zudem hat die SP Thun 20 Kandidatinnen und Kandidaten für die Grossratswahlen 2018 nominiert, darunter die beiden Bisherigen Marianne Dumermuth und Peter Siegenthaler. Weiter

Pflege im Alter - Sinnvolle und weniger sinnvolle Alternativen zum Pflegeheim

Vortrag von Frau Janine Flückiger am 26. September 2017 Weiter

Chancen der Fankultur

Diskussionsrunde über Fussball-Fankultur am 26. September 2017 Weiter

Ein JA zur Reform der Altersvorsorge ist wichtig und richtig!

Beschluss der Mitgliederversammlung, Aus dem Präsidium, Aus dem Vorstand

Ein JA zur Reform der Altersvorsorge ist wichtig und richtig!

Mit der Reform der Altersvorsorge 2020 werden die erste und zweite Säule des Rentensystems gemeinsam reformiert. Die Finanzierung der AHV wird gesichert, den Teilzeitarbeitenden bessere Versicherungsmöglichkeiten in den Pensionskassen geboten und ältere Arbeitnehmende (ab 58 Jahren) werden bei Stellenverlust vor der Pensionierung nicht mehr aus der Pensionskasse ausgeschlossen. Die Erhöhung der AHV-Renten um CHF 70.00 pro Monat ist nötig, weil die Pensionskassen den BVG-Umwandlungssatz erneut senken und dementsprechend die Renten der zweiten Säule tiefer ausfallen werden. Die Erhöhung der Renten ist aber auch für Frauen wichtig, weil viele heute nur bei der AHV versichert sind und keine Pensionskassenrente erhalten. Weiter wird dank der Reform die flexible Pensionierung möglich. Neu können Teilrenten mit einem reduzierten Arbeitspensum kombiniert werden und die AHV-Rente wird bei einem Vorbezug weniger stark gekürzt. Damit diese Massnahmen finanziert werden können und die Mehrheit des Parlaments der vorliegenden Reform zustimmen konnte, wird im Jahr 2021 die Mehrwertsteuer von heute 8 % auf neu 8.3 % angehoben sowie die Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge (erstmals seit seit 42 Jahren!) um je 0.15% erhöht. Zudem steigt das ordentliche Pensionsalter für Frauen auf 65 Jahre. Unter dem Strich ist die Altersvorsorge 2020 für die Arbeitnehmenden positiv. Die SP empfiehlt:
Stimmen Sie 2 x JA; JA zur Rentenreform und JA zur Zusatzfinanzierung.

 

Gemeinsame Medienmitteilung der SP Heimberg, Steffisburg, Thun, Uetendorf

Aus dem Präsidium

Am Freitag, 1. September um 20.00 Uhr spricht Bundesrat Alain Berset anlässlich einer öffentlichen Veranstaltung in Steffisburg zur Reform der Altersvorsorge 2020.

Weiter