News

Was machen 50 Frauen auf dem Maulbeerkreisel?

Aus dem Präsidium

Rund 50 Frauen und ein paar wenige Männer im Alter von 20 – 80 Jahren trafen
sich gestern auf dem Maulbeerkreisel zu einer Aktion in Sachen Gleichstellung.Der Anlass fand im Rahmen des nationalen Frauenaktionstages statt und wurde von der SP Thun initiiert. Weiter

SP Thun für kulturelle Vielfalt und die sofortige Wiedereröffnung vom Kulturbetrieb „The Rock“

Aus dem Vorstand, Aus dem Präsidium

Die SP Thun ist empört über den unverhältnismässigen Entscheid des Regierungsstatthalters, das „The Rock“ an der Burgstrasse zu schliessen. Das „The Rock“ ist ein vorbildlich geführter Kulturbetrieb, das wichtige soziale Funktionen erfüllt und mit seinem Angebot eine Lücke im Thuner Kulturleben schliesst. Weiter

SP Thun sagt JA zum Energiegesetz mit Förderabgabe

Aus dem Vorstand, Aus dem Präsidium

Die SP Thun will das Klima schützen, den Kanton Bern mit erneuerbarer Energie versorgen und eine Vorbildfunktion der öffentlichen Hand. Deshalb stimmen die Thuner Sozialdemokrat/innen der Grossratsvorlage des kantonalen Energiegesetzes zu. Die SP sagt – wenn auch halbherzig – ebenfalls Ja zum Volksvorschlag, gibt aber bei der Stichfrage der Grossratsvorlage den Vorrang. Weiter

Gefragt ist mehr Menschlichkeit und weniger Profitgier

Aus dem Vorstand

Der Vorstand der SP Thun ist nicht bereit, den Eklat im Martinzentrum der Wohnen im Alter AG einfach nur zur Kenntnis zu nehmen. Im Gegenteil fordert der SP-Vorstand mehr Transparenz, eine Kompetenzverschiebung hin zu den einzelnen Institutionen und Kosteneinsparungen beim Verwaltungsapparat sowie Fachpersonen mit Erfahrung im Non-Profit-Bereich im Verwaltungsrat. Weiter

SP Thun lehnt AKW-Neubau einstimmig ab

Aus dem Präsidium, Aus dem Vorstand

Die Mitglieder der SP Thun haben sich einstimmig gegen ein neues AKW in Mühleberg ausgesprochen. Ebenso einstimmig sagt die SP Thun ja zur Waffenschutzinitiative und nein zum Ecotax-Volksvorschlag. Weiter

Peter Siegenthaler verzichtet

Aus dem Vorstand, Aus der Fraktion, Aus dem Präsidium

In Anbetracht des deutlichen Vorsprungs des SVP-Kandidaten hat SP-Gemeinderat Peter Siegenthaler entschieden, seine Kandidatur zurückzuziehen. Die SP Thun meldet aber als zweitstärkste Thuner Partei ihren Anspruch auf das Vizepräsidium an. Mit dem Rückzug von Peter Siegenthaler ist der Weg frei für eine rasche Direktionszuteilung im Gemeinderat. Weiter

Wirtschaft & SP einig: Thun braucht eine technische Fachhochschule

Aus dem Präsidium

Am Dienstagabend haben die drei Gemeinderatskandidat/innen der SP Thun an einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit drei Wirtschaftsvertretern die Klinge gekreuzt. Neben vielen Gegensätzen traten auch einige Gemeinsamkeiten zutage. Die Wichtigste davon ist, dass sich die Stadt darum bemühen sollte, eine technische Fachhochschule nach Thun zu holen. Weiter

Die SP Thun trauert um Pfarrer Michael Dähler, einen Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit, Freiheit & Solidarität

Aus dem Präsidium

Auf der Nacht von Sonntag auf Montag ist Pfarrer Michael Dähler im Alter von 69 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die SP Thun trauert um Michael Dähler, eines ihrer engagiertesten und profiliertesten Mitglieder. Er stand stets für soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität ein. Weiter

Die SP Thun distanziert sich von weltfremden Parteitagsbeschlüssen der SP Schweiz

Aus dem Vorstand, Aus dem Präsidium

Der Vorstand der SP Thun hat kein Verständnis für die welt- und realitätsfremden Beschlüsse, die am Wochenende am Parteitag der SP Schweiz gefällt worden sind. Deshalb distanziert sich der Vorstand der SP Thun von den Forderungen nach der Armeeabschaffung und dem EU-Beitritt. Ebenfalls mit Befremden zur Kenntnis genommen hat der Vorstand der SP Thun die Nein-Parole zum Gegenvorschlag zur Ausschaffungsinitiative.

Weiter

SP Thun fordert rasches Handeln für erneuerbare Energien aus regionaler Produktion

Aus dem Präsidium

Die SP Thun hat sich kritisch mit dem regionalen Energierichtplan auseinandergesetzt und stimmt ihm grundsätzlich zu. Die SP ist überzeugt davon, dass der Energierichtplan eine Dynamik auslösen kann, welche die Region Thun in eine ökonomisch und ökologisch erfolgreiche und nachhaltige Zukunft führen wird. Nötig ist aber, dass die vier am  Energierichtplan beteiligten Gemeinden rasch und entschlossen die Umsetzung angehen – besonders die Förderung von erneuerbaren Energien und die energetische Sanierung von Altbauten. Die SP Thun sieht bei der Entwicklung hin zu einer ökologischen Energieproduktion enorme wirtschaftliche Chancen für die Region Thun. Sie begrüsst deshalb die Zusammenarbeit der Stadt Thun mit den Gemeinden Steffisburg, Heimberg und Uetendorf. Sie hofft aber gleichzeitig, dass bei der Überarbeitung des Energierichtplans nicht nur traditionelle Strom- und Gaslieferanten einbezogen werden, sondern auch spezialisierte Firmen aus der Solarbranche wie beispielsweise die in Thun ansässige äusserst erfolgreiche Firma MeyerBurger Technology AG. Weiter