News

Die SP Thun trauert um Pfarrer Michael Dähler, einen Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit, Freiheit & Solidarität

Aus dem Präsidium

Auf der Nacht von Sonntag auf Montag ist Pfarrer Michael Dähler im Alter von 69 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Die SP Thun trauert um Michael Dähler, eines ihrer engagiertesten und profiliertesten Mitglieder. Er stand stets für soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität ein. Weiter

Die SP Thun distanziert sich von weltfremden Parteitagsbeschlüssen der SP Schweiz

Aus dem Vorstand, Aus dem Präsidium

Der Vorstand der SP Thun hat kein Verständnis für die welt- und realitätsfremden Beschlüsse, die am Wochenende am Parteitag der SP Schweiz gefällt worden sind. Deshalb distanziert sich der Vorstand der SP Thun von den Forderungen nach der Armeeabschaffung und dem EU-Beitritt. Ebenfalls mit Befremden zur Kenntnis genommen hat der Vorstand der SP Thun die Nein-Parole zum Gegenvorschlag zur Ausschaffungsinitiative.

Weiter

SP Thun fordert rasches Handeln für erneuerbare Energien aus regionaler Produktion

Aus dem Präsidium

Die SP Thun hat sich kritisch mit dem regionalen Energierichtplan auseinandergesetzt und stimmt ihm grundsätzlich zu. Die SP ist überzeugt davon, dass der Energierichtplan eine Dynamik auslösen kann, welche die Region Thun in eine ökonomisch und ökologisch erfolgreiche und nachhaltige Zukunft führen wird. Nötig ist aber, dass die vier am  Energierichtplan beteiligten Gemeinden rasch und entschlossen die Umsetzung angehen – besonders die Förderung von erneuerbaren Energien und die energetische Sanierung von Altbauten. Die SP Thun sieht bei der Entwicklung hin zu einer ökologischen Energieproduktion enorme wirtschaftliche Chancen für die Region Thun. Sie begrüsst deshalb die Zusammenarbeit der Stadt Thun mit den Gemeinden Steffisburg, Heimberg und Uetendorf. Sie hofft aber gleichzeitig, dass bei der Überarbeitung des Energierichtplans nicht nur traditionelle Strom- und Gaslieferanten einbezogen werden, sondern auch spezialisierte Firmen aus der Solarbranche wie beispielsweise die in Thun ansässige äusserst erfolgreiche Firma MeyerBurger Technology AG. Weiter

SP Thun vorsichtig optimistisch mit den Plänen für den Schlossberg

Aus dem Präsidium

Die SP Thun ist erfreut darüber, was die Stadt und der Investor heute Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Praktisch alle Forderungen der SP Thun sind erfüllt worden, was als Erfolg für Thun und seine Bevölkerung zu werten ist. Bevor die SP Thun den Plänen aber zustimmen kann, will sie den Vertrag sehen und ihn mit der Stiftung Schlossmuseum Thun diskutieren. Die SP Thun begrüsst die Absicht des Investors, den Schlossberg weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich zu belassen und weiterhin kulturelle Nutzungen zuzulassen. Ebenso begrüssenswert ist, dass mehr Räume und bessere Infrastrukturen für das Schlossmuseum vorgesehen sind. Auf Zustimmung stossen bei der SP Thun auch die KMU-Akademie im neuen Schloss und das Bed & Breakfest im ehemaligen Gefängnis.  Weiter

SP Thun nominiert 3 Kandidat/innen für den Gemeinderat und 20 Kandidat/innen für den Stadtrat

Aus dem Vorstand

Nun hat die SP Thun ihre Entscheide zu den Gemeindewahlen gefällt: An der Mitgliederversammlung vom Donnerstagabend sind neben dem bereits nominierten Gemeinderat und Stapi-Kandidaten Peter Siegenthaler einstimmig Marianne Dumermuth und Martin Allemann nominiert worden. Weiter

SP-Vorstand will vier Gemeinderatskandidat/innen und fordert die Thuner Wirtschaftsverbände zum Dialog auf

Aus dem Vorstand

Peter Siegenthaler, Marianne Dumermuth, Martin Allemann und Patric Bhend heissen die vier Gemeinderatskandidat/innen, die der SP-Vorstand den SPMitgliedern zur Nomination vorschlägt. Weiter

Ins Schloss gehören Kultur & Gastronomie, aber keine Wohnungen

Aus dem Vorstand, Aus der Fraktion

Anstatt zu informieren, hat Gemeinderätin Jolanda Moser auf wenigen Zeilen nur Selbstverständliches mitgeteilt. Die SP Thun ist befremdet über diese Vorgehensweise der freisinnigen Baudirektorin und befürchtet den Ausverkauf und die Privatisierung des historischen Erbes der Stadt. Anstelle von Wohnungen fordert die SP Thun mehr Platz für das Schlossmuseum, eine Modernisierung der Infrastrukturen, ein Restaurant, eine Jugendherberge, eine KMU-Akademie und Künstlerateliers.

Littering in der Altstadt

Aus dem Vorstand, Aus der Fraktion

Die SP Thun fordert den Gemeinderat auf, unverzüglich Massnahmen gegen das Littering in der Altstadt zu ergreifen. Hierzu sollen die Wirte und Take-away-Betriebe vermehrt in die Pflicht genommen werden. Die SP Thun ist grundsätzlich erfreut darüber, wie lebendig die Thuner Altstadt in den letzten Jahren geworden ist. Wer in der Altstadt lebt, profitiert von vielen Einkaufsmöglichkeiten und einem vielfältigen Kulturangebot in nächster Nähe. Für die SP Thun soll ein Nebeneinander von Wohnen und Nachtleben in der Altstadt möglich sein – geprägt von Toleranz und Respekt. Die SP Thun nimmt sowohl die berechtigten Anliegen der Altstadtbewohner/innen ernst - wie auch das Bedürfnis der Nachtschwärmer/innen nach einem vielfältigen Ausgehangebot bis in die frühen Morgenstunden.

SP Thun präsentiert Positionspapier zur Altstadt

Aus dem Vorstand

Für ein Nebeneinander von Nachtleben und Wohnen - geprägt von Toleranz und Respekt Weiter