Die SP Thun geht mit zwei Bisherigen in die Grossratswahlen 2018

Avatar of SP Thun SP Thun - 11.09.2017 - Beschluss der Mitgliederversammlung

Die SP Thun hat an ihrer Mitgliederversammlung die Parolen für die Abstimmungen vom 24. September gefällt: 2 x Ja für die Altersreform 2020, Ja zur Ernährungssicherheit und Ja zur Überbauungsordnung Melli Goldiwil. Zudem hat die SP Thun 20 Kandidatinnen und Kandidaten für die Grossratswahlen 2018 nominiert, darunter die beiden Bisherigen Marianne Dumermuth und Peter Siegenthaler.

Die Altersreform 2020 ist ein gutschweizerischer Kompromiss, der künftigen Rentnerinnen und Rentnern eine höhere AHV bringen wird, eine wichtige Errungenschaft gerade für Frauen und für alle Menschen mit tieferen und mittleren Einkommen: 70 Franken im Monat mehr Einzelrente und 226 Franken mehr Ehepaarrente. Alt Gemeinderat Hans Kelterborn und Co-Präsidentin Katharina Ali-Oesch betonten, dass es auch in Zukunft wichtig sein wird, die AHV zu stärken. Die Parole für ein doppeltes Ja war eine klare Sache für die Thuner Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten.

Ebenso klar viel die Ja-Parole für die Vorlage zur Ernährungssicherheit aus, vorgestellt von Jörg Weidmann, Co-Präsident der SP Thun. Dies vorab, weil die ökologische Landwirtschaft und die Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln gestärkt wird.

Ja zum Melli Goldiwil
Stadtrat Franz Schori stellte die Thuner Abstimmung über die Überbauungsordnung (ÜO) Melli im Goldiwil vor. Er betonte, dass für den Erhalt und die sanfte Erneuerung dieser historischen Hofgruppe die Zustimmung zur ÜO eine wichtige Voraussetzung ist. Die Eigentümerschaft hat von sich aus auf eine maximale Nutzung des Bodens verzichtet, um dem Ortsbildschutz Rechnung zu tragen und weiterhin viel Grünfläche zu ermöglichen. Das Referendum gegen die ÜO ist geprägt von Partikularinteressen und von Argumenten, die sich bei näherem Betrachten als "Fake News" erweisen. Die SP Thun fällte die Ja-Parole einstimmig.

20 Kandidatinnen und Kandidaten für den Grossrat
Vor der Nomination der Grossratskandidatinnen und Grossratskandidaten erzählte Grossratspräsidentin Ursula Zybach aus Spiez aus ihrem politischen Alltag, der meist frühmorgens beginnt und erst spätabens endet. Nominiert wurden für die Grossratswahlen vom März 2018 nebst den beiden Bisherigen Marianne Dumermuth und Peter Siegenthaler die folgenden Kandidatinnen und Kandidaten für die drei vorgesehenen Listen (Frauen, Männer, Junge). Aus dem Stadtrat Katharina Ali-Oesch, Alice Kropf, Martin Allemann, Adrian Christen, Franz Schori. Weitere Kandidierende sind Christina Jaccard, Beatrice Loosli, Dominique Simone Rychen, Nina Siegenthaler, Vera Vuille, Claudius Domeyer, Beat Haldimann, David Pfau, Christoph Schenk, Philipp Weber, Jörg Weidmann, Alexander Zeller, Severin Zeller.

Neuer Kommentar

0 Kommentare