SP Thun hält Referendumsdrohung aufrecht

Avatar of SP Thun SP Thun - 18.03.2018 -

Medienmitteilung der SP Thun zur Zone mit Planungspflicht Freistatt

Der Gemeinderat hat sich bei der Anpassung der Zone mit Planungspflicht (ZPP) Freistatt nur ungenügend bewegt. Für die SP Thun ist ein Mindestanteil an gemein­nützigem Wohnen von 33% zu tief. Es liegt nun am Stadtrat, im Frühjahr 2019 diesen Anteil auf mindestens 75% zu erhöhen. Sollte dies nicht erfolgen, kann sich die SP Thun ein Referendum vorstellen.

Die Erneuerung eines Teils des Freistatt-Areals ist für die Stadt Thun eine grosse Chance, das gemeinnützige Wohnen zu stärken. In der Wohnstrategie von 2016 hat auch der Gemeinderat dieses Ziel festgeschrieben. Die SP Thun will, dass diese Zielvorgabe in die Tat umgesetzt wird und nicht zum toten Buchstaben verkommt.

Beim gemeinnützigen Wohnungsbau werden Gewinne vollumfänglich in den Werterhalt und die Erneuerung einer Siedlung reinvestiert. Dies ermöglicht bezahlbaren Wohnraum in hoher Qualität.

Ebenfalls ungenügend ist für die SP Thun, dass der Gemeinderat das Freistatt-Areal nicht als 2‘000-Watt-Areal deklarieren will. Immerhin will der Gemeinderat in den nächsten Planungsschritten diesbezüglich vertiefte Abklärungen vornehmen, was die SP Thun begrüsst. Angesichts der grossen Anstrengungen, die auf allen Ebenen zu leisten sind um die Energieziele 2050 des Bundesrats zu erreichen, sollte am Ziel eines 2‘000-Watt-Areals festgehalten werden.

Dasselbe gilt für die Anzahl der Autoabstellplätze. Der Gemeinderat anerkennt zwar, dass in urbanen Zentren wie der Stadt Thun immer wenige Menschen ein eigenes Auto besitzen. In der ZPP Freistatt könnte er dieser Entwicklung aber noch stärker Rechnung tragen. Auf zentrumsnahen Arealen wie der Freistatt ist es viel wichtiger, gute Langsamverkehrs­verbindungen zu haben, eine hohe Anzahl gedeckter Velo-Abstellplätze und ein attraktives ÖV-Angebot.

Nach wie vor ein zentrales Anliegen der SP Thun ist, dass das Freistatt-Areal in der Hand der Stadt Thun bleibt. Allenfalls kann zur Unterstützung der Planungsziele Land im Baurecht abgegeben werden. Einem Verkauf oder Teilverkauf würde sich die SP Thun im Rahmen ihrer politischen und rechtlichen Möglichkeiten widersetzen.

Weitere Auskünfte: Katharina Ali, Co-Präsidentin & Stadträtin SP Thun, 079 355 47 86

Neuer Kommentar

0 Kommentare