Stadtrat

DIE SP WILL MIT DREI LISTEN UND 60 KANDIDIERENDEN IM STADTRAT ZWEI SITZE GEWINNEN

Medienmitteilung der SP Thun vom 3. September 2018

An der Mitgliederversammlung von letzter Woche hat die SP Thun die Wahlziele beschlossen und für die Stadtratswahlen 60 Kandidierende nominiert. Mit drei breit aufgestellten Listen soll die sozialdemokratische Bewegung im Stadtrat gestärkt werden.

Im Hinblick auf die Gemeinderats- und Stadtratswahlen von Ende November hat sich die SP Thun zum Ziel gesetzt, die beiden Gemeinderatssitze zu halten und im Stadtrat zwei Sitze zuzulegen.

Wie seit April bekannt, kandidieren für den Gemeinderat der Bisherige Peter Siegenthaler, für die Nachfolge der zurücktretenden Gemeinderätin Marianne Dumermuth neu Margrit Schwander und Katharina Ali-Oesch. Die SP erhebt damit Anspruch auf den einzig frei werdenden Sitz in der Thuner Regierung und will auch in Zukunft sicherstellen, dass mindestens eine Frau im Thuner Gemeinderat vertreten ist.

Bei den Stadtratswahlen tritt die SP Thun erstmals mit drei breit aufgestellten Listen an: mit einer Frauen*- und Männerliste sowie einer jungen Liste. Auf jeder Liste kandidieren je 20 kumulierte Kandidat*innen; insgesamt 60 Kandidat*innen. Neben den Bisherigen treten viele gut vernetzte, engagierte und in Thun bekannte Persönlichkeiten an. Mit der „Jungen SP“ wird der Thuner Jugend eine Stimme gegeben.

Die folgenden bisherigen Stadträt*innen treten für eine weitere Legislatur an: Katharina Ali-Oesch, Darshikka Krishnanantham, Alice Kropf, Martin Allemann, Samuel Bühlmann, Adrian Christen, Franz Schori und Martin von Allmen. Die amtierende Fraktionspräsidentin Sabine Kaufmann verzichtet auf eine erneute Kandidatur.

SP Frauen*
Die Bisherigen Katharina Ali-Oesch, Darshikka Krishnanantham und Alice Kropf sowie neu Yvonne Baldinini, Joline Fehr, Andrea Gosteli, Marlene Graber, Christine Klopfenstein, Monika Krebs, Sabine Lehmann, Beatrice Loosli, Denise Michel, Romy Nappey, Marianna Oesch Bartlome, Barbara Sameli, Olivia Schluchter, Margrit Schwander, Nina Siegenthaler, Vera Maria Vuille und Michèle Wirth.

SP Männer*
Die Bisherigen Martin Allemann, Samuel Bühlmann, Adrian Christen, Franz Schori und Martin von Allmen sowie neu Jürg Bührer, Martin Hadorn, Beat Haldimann, Oliver Jaggi, Adrian Kämpf, René Moser, Thomas Müller, Michael Röthlisberger, Niklaus Schefer, Christoph Schenk, Markus Sieber, Rolf Schranz, Philipp Weber, Jörg Weidmann und Roland Ziegler.

Junge SP
Johanna Baumann, Nicola Bruni, Claudius Domeyer, Matthias Frank, Momo Frei, Manon Jaccard, Josua Kaufmann, Claudia Niggeler, Rahel Raphaela Rufener, Mirjam Schnell, Arbër Shala, Christoph Spring, Alioscha Schuster, Salome Stauffer, Remo Wälten, Patrick Wenger, Ramona Wüthrich, Alexander Zeller, Biremiga Vadivelu, Christian Zwahlen.

Medienmitteilung als PDF